Morningstar von Asset Ratings Company experimentiert zum ersten Mal mit Blockchain-Wertpapieren

Der in Kanada ansässige Asset-Rating-Riese DBRS Morningstar hat erstmals Blockchain-Wertpapiere bewertet.

Im Wesentlichen bewertete DBRS Morningstar eine durch Lizenzgebühren und Vorabgebühren gesicherte Schuldverschreibung in einem FAT Brands-Investmentvertrag in Höhe von 39,7 Mio. USD, der Muttergesellschaft von Buffalo’s und Ponderosa Steakhouse.

Der Blockchain-Haken ist, dass diese Sicherheit mehrere Ethereum-Token (ETH) enthält

Grundsätzlich erhalten FAT Brands CDG in Höhe von 40 Mio. USD, eine stabile USD-Münze, und Anleger erhalten hier Token, die zwei verschiedene Arten von Schuldtiteln darstellen.

Alle Transaktionen wurden in der Ethereum-Blockchain (ETH) protokolliert, und vierteljährliche Zahlungen werden auch in der Ethereum-Blockchain (ETH) protokolliert.

Der Grund, warum DBRS Morningstar mit Blockchain experimentiert, ist, dass sie glauben, dass dies die Transparenz erhöhen und den Zugriff auf Wertpapierdaten beschleunigen wird.

Insgesamt ist dies ein weiterer Schritt, damit die Blockchain-Technologie im Finanzsektor zum Mainstream wird.

Zugang zu Charlies privater Facebook-GruppeCrypto Dime Daily Digest aller Nachrichten, die Sie brauchenTägliche technische BTC-Analyse von IQs Handelsassistenten.

Bitcoin

Laut dem CEO des Brave Browsers, Brendan Eich, gibt es jetzt 12,2 monatliche Benutzer des Brave Browsers , wobei sich täglich über 4 Millionen dieser Benutzer anmelden

Der Brave Browser soll mit den gängigen Browsern wie Firefox, Safari und Chrome konkurrieren, indem er anonymes Surfen bietet und keine Benutzerdaten sammelt. Außerdem möchte der Brave Browser ein neues Werbeparadigma schaffen, indem er den Nutzern beim Anzeigen von Anzeigen die Kryptowährung Basic Attention Token (BAT) zahlt und den mittleren Mann im Werbeprozess entfernt, damit Web-Publisher mehr Umsatz erzielen.

Es scheint, dass die Akzeptanz von Brave Browser endlich einen Aufschwung erlebt, aber dies verblasst immer noch im Vergleich zu den 310 Millionen Menschen, die Google Chrome verwenden, und den 250 Millionen Menschen, die Firefox verwenden.

Eine Sache, die die Akzeptanz von Brave Browser behindert hat, ist, dass alle Benutzer einen KYC-Prozess (Know Your Customer) durchlaufen müssen, um BAT-Belohnungen (Basic Attention Token) zu erhalten und zu verwenden, und dieser Mangel an Anonymität hat wahrscheinlich viele verängstigt Krypto-orientierte Benutzer, die die Zielgruppe des Brave Browsers sind.

Darüber hinaus ist nicht bekannt, ob die über 4 Millionen aktiven Benutzer pro Tag den Brave Browser nur im Hintergrund ausführen, um Werbeeinnahmen zu erzielen, oder ob sie ihn tatsächlich zum Surfen im Internet verwenden.

Auf jeden Fall scheint der Brave Browser etwas an Zugkraft zu gewinnen, und vielleicht wird er langfristig weiter wachsen. Wir werden sehen.